MLU
Seminar: Postkoloniale Literatur (mi 13.00-14.30 Uhr) - Details
You are not logged into Stud.IP.

General information

Course name Seminar: Postkoloniale Literatur (mi 13.00-14.30 Uhr)
Semester WS 2021/22
Current number of participants 13
maximum number of participants 20
Home institute Germanistisches Institut
Courses type Seminar in category Offizielle Lehrveranstaltungen
First date Wed., 13.10.2021 13:00 - 14:30, Room: Seminarraum 6 (24) (R. E.62) [EA 26-27] Active Learning Space
Participants Modul Master I (LA Gym., 1.und 2. Fach; LA Sek., 1. Fach; LA Fö/Sek.,1. Fach
Modul Master II (LA Gymn. 1. Fach)
Modul Master: Kulturelle Diskurse / Rezeption, Produktion, Translation und Transfer / Themen, Stoffe und Motive
Performance record Studienleistung: Moderation einer Sitzung oder Formulieren von Diskussionsfragen im Vorfeld der wöchentlichen Sitzungen
Modulleistung: Hausarbeit
Studiengänge (für) LA Gymn./LA Sek- u. Förderschule
Masterstudiengänge
SWS 2
Miscellanea Diese Lehrveranstaltung ist im Studienbegleitprogramm von gender*bildet (Zertifikat Gender Studies) anrechenbar. Nähere Informationen finden Sie unter:
https://www.gleichstellung.uni-halle.de/aufgaben___aktivitaeten/gender.bildet/angebote_studierende/#anchor3381470

Module assignments

Comment/Description

»[F]or the problem of the Twentieth Century is the problem of the color-line«, mit dieser weitsichtigen Diagnose beginnt der amerikanische Soziologe W.E.B. Du Bois seine 1903 erschienen Studie »The Souls of Black Folk«, die zu einem wichtigen Referenztext der späteren postcolonial studies werden sollte. Was heißt ›postkolonial‹, was ist postkoloniale Literatur und was macht diese zu einer so entscheidenden Stimme, dass sie als ›die‹ Weltliteratur des 20. und 21. Jahrhunderts angesehen werden kann?
Kolonialismus ist eine der großen Hypotheken der Gegenwart. Seine konkreten Folgen sind die uns bedrängenden Probleme und Herausforderungen wie Migration, Rassismus, Multikulturalismus, aber auch Fragen nach dem Status westlicher Kultur und von Kultur überhaupt. Der Kolonialismus war nicht allein ein militärisches und wirtschaftliches Unternehmen, seine Folgen sind nicht nur historisch, politisch, sozial und ökonomisch, sondern auch kulturell und mental; er hatte (und hat) eine symbolische Dimension, die die westlichen Vorstellungen des ›Anderen‹ bis heute prägt. Postkoloniale Literatur ist eine Auseinandersetzung mit diesen Hypotheken. Auf die hegemonialen, hierarchisierenden und stereotypisierenden Effekte des kolonialistischen Diskurses antwortet postkoloniale Literatur mit Strategien der Ambiguisierung, der Subversion und der Kontrafaktur, um nur einige zu nennen.
Über den Fokus der Ambivalenz wollen wir uns im Seminar mit postkolonialen literarischen Texten in ihrer historischen und kulturellen Diversität und Bandbreite beschäftigen, wobei der Schwerpunkt auf dem späteren 20. Jahrhundert liegen wird. Lesen werden wir Joseph Conrads »Heart of Darkness«, Nadine Gordimers »July’s People«, Toni Morrisons »Beloved«, Michelle Cliffs »A Woman Who Plays Trumpet Is Deported«, Isabela Figueiredos »Caderno de Memórias Coloniais« [Roter Staub]. Wir werden uns zudem Konzepten postkolonialer Theorien zuwenden, die Dichotomien und ambige Zwischenräume ins Zentrum stellen (W.E.B. Du Bois’ ›double consciousness‹, Edward Saids ›orientalism‹, Gayatri Spivaks ›can the subaltern speak‹, Homi Bhabhas ›third space‹, Paul Gilroys ›black atlantic‹).

Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar ist die Bereitschaft zur intensiven Lektüre der genannten Texte und zur aktiven Diskussion im Seminar. Zur Vorbereitung empfehle ich, schon in der semesterfreien Zeit mit der Lektüre der oben genannten – großartigen! – literarischen Texte zu beginnen, am besten im Original, aber auch eine Lektüre in Übersetzungen ist möglich.

Das Seminar ist als Präsenzveranstaltung geplant.

Admission settings

The course is part of admission "Beschränkte Teilnehmendenanzahl: Postkoloniale Literatur (mi 13.00-14.30 Uhr)".
The following rules apply for the admission:
  • The enrolment is possible from 11.09.2021, 10:00 to 31.10.2021, 00:00.
  • A defined number of seats will be assigned to these courses.
    The seats in the affected courses have been assigned at 27.09.2021 on 02:00. Additional seats may be available via a wait list.