MLU
Course directory - SS 2021
Germanistisches Institut (SS 2021) 27 Veranstaltungen
No. Title Zeit/Ort Lecturers
(BA-VM-S) Epoche und Epochenroman? Das Kaiserreich, Heinrich Mann, „Der Untertan“ Course details

Die „Heute-Show“ ist keine sozialwissenschaftliche Gesellschaftsanalyse, genauso wenig wie Laurence Sternes Satiren historische Beschreibungen der englischen Wirklichkeit des 18. Jh. sind. Und was ist Heinrich Manns Roman „Der Untertan“, 1914 kurz vor Kriegsausbruch im Manuskript abgeschlossen – 1918 zum Ende des Kaiserreichs veröffentlicht? Der Text wird oft als „Epochenroman“ bezeichnet – ungeachtet der satirischen, überzeichnenden Darstellung. Das wirft Fragen auf – diese stellen wir im Seminar und suchen nach Antworten. Was ist eine Epoche? Was ist ein Epochenroman? Was für ein Text ist „Der Untertan“? Welche Lesbarkeiten bieten sich an?

Konkret geht es darum, erstens die Konstruktion von historischen und literarischen Epochen – am Beispiel des Zeitraums 1871-1918 – zu erörtern, zweitens inhaltliche Elemente dieser Zeit zu analysieren, und drittens die spezifische Darstellung in einem literarischen Werk aus historischer und literaturwissenschaftlicher Sicht vergleichend zu diskutieren.

Was haben Sie davon? Einen Einblick in die Epoche des Kaiserreichs, ein vertiefendes Verständnis der Interpretation literarischer Werke, einen fundierten Zugriff auf einen Klassiker des zeitdiagnostischen Romans, der in den schulischen Lehrplänen immer wieder vorkommt.

Verbindlich erwartet wird die Lektüre des Romans. Als Textgrundlage ist die folgende Ausgabe anzuschaffen: Heinrich Mann, Der Untertan. Roman. Frankfurt am Main: S. Fischer 2020.

Zum Einstieg empfohlen:
- Nipperdey, Thomas, War die wilhelminische Gesellschaft eine Untertanen-Gesellschaft? (1985), in: ders., Kann Geschichte objektiv sein?, München 2013, 235-52
- Reinhard Alter, Heinrich Manns „Untertan“. Ein Prüfstein für die „Kaiserreich-Debatte“? In: Geschichte und Gesellschaft 17 (1991), S. 370–389.
- Wolfgang Emmerich, Heinrich Mann: „Der Untertan“. München 1980 (4. Aufl. 1993).
- Peter Sprengel, Geschichte der deutschsprachigen Literatur 1900–1918. Von der Jahrhundertwende bis zum Ende des Ersten Weltkriegs [Geschichte der deutschen Literatur von den Anfängen bis zur Gegenwart, Bd. 9.2]. München 2004, S. 328–342.
- Hans Wißkirchen, Heinrich Mann: Der Untertan. Epochenroman oder Satire? In: Heinrich Mann-Jahrbuch 11 (1993), S. 53–72.

Thursday: 18:00 - 19:30, weekly (from 15/04/21), Location: Seminarraum 4 (Raum E.31) [EA 26-27]
Mike Rottmann,
Prof. Dr. Manfred Hettling
(K) Kulturen, Sprachen, Kommunikation (mo 15:30-17:00) Course details

Das Kolloquium bietet Raum zur Konzeption, Entwicklung, Präsentation und Diskussion von Qualifikationsarbeiten (Bachelor, Master, Staatsexamen, Dissertationen) in den Themenbereichen Interkulturelle Kommunikation, Interkulturelle Sensibilisierung, Sprache und Identitätskonstruktion, Einstellungen zu Sprache und Kultur, Sprache und Mehrsprachigkeit in Schule und Unterricht, Unterrichtsinteraktion bzw. Lehr-Lern-Interaktion, Mündlichkeit und Schriftlichkeit in DaF und DaZ, sprachsensibler Fachunterricht u.Ä.
Ein besonderer Fokus wird auf das empirische Arbeiten im qualitativen Paradigma gelegt; theoretisch-methodische Ansätze werden diskutiert und individuelle Arbeiten werden Schritt für Schritt im Laufe des Semesters begleitet. Durch Hinweise auf wissenschaftliche Vorträge und Kooperationspartner*innen werden zudem immer wieder Forschungsperspektiven aufgezeigt. Studierende mit Arbeiten in allen Phasen (von der vagen Idee bis zur fast abgeschlossenen Arbeit) und Interessierte sind herzlich eingeladen!

Monday: 15:30 - 17:00, weekly (from 12/04/21) n.a
Jun.-Prof. Dr. Maxi Kupetz
(VL) Varietäten des Deutschen (mi 08:00-09:30) Course details Wednesday: 08:00 - 09:30, weekly (from 14/04/21), Location: Hörsaal I (ehem. HS 1.04 ) [AKStr.35]
Prof. Dr. Sven Staffeldt
BILDung visuell. Potentiale und Einsatzszenarien digitalen visuellen Lernens (mo 15:30-17:00) Course details

*Bedingt durch die aktuelle pandemische Lage ist noch nicht final entschieden, ob dieses Seminar in Präsenz oder als digitales Format mit Videokonferenzen stattfinden wird. Unabhängig davon kann und sollte die angegebene Veranstaltungszeit bereits verbindlich eingeplant werden. *

Welche Rolle übernehmen Visualisierungen beim Spracherwerb allgemein und welche Potentiale bieten dabei digitale Visualisierungstechniken für den DaZ-Unterricht?
Es werden sowohl die lern- und designtheoretischen Grundlagen der visuellen Gestaltung von Lehrmaterialien sowie verschiedene unterrichtsnahe Techniken und Methoden der Visualisierung behandelt. Die Palette der Visualisierungsmöglichkeiten enthält dabei nicht nur die ‚Klassiker‘ der Text-Bild-Gestaltung wie PowerPoint und Prezi. Vielmehr beschäftigen wir uns auch mit multimedialen Unterrichtselementen wie Infografiken, Videos/ Tutorials, E-Books und Hypertext/Hypervideos. Es wird erprobt, wie visuelle Feedback-Systeme es unterstützen, beispielsweise Vokabelkenntnisse anonym zu überprüfen, und wie (digitale) Mindmaps dabei helfen, grafisches Lehrmaterial zu konzipieren, und Moodboards dazu dienen, Wortfelder zu erschließen.
Neben der Auseinandersetzung mit Lehrmaterialien werden gemeinsam auch eigene Materialien erstellt. So lernen und üben Sie, Visualisierungen fachlich und didaktisch an die Lernenden und deren Lernprozess anzupassen und sinnvoll zu kombinieren. Gemeinsam werden wir mit professioneller Unterstützung Lernvideos erstellen, um die kennengelernten Techniken Lehrkräften vorzustellen. Zum theoretischen Basisstoff gehören deshalb auch Einblicke in den rechtlichen Rahmen der (Wieder )Verwendung von Apps oder Bild- und Filmmaterial, sei es Verlagsmaterialien entnommen oder von YouTube & Co.

Monday: 15:30 - 17:00, weekly (from 12/04/21) n.a
Caroline Gawlik, M.A.
DaF-/DaZ-Unterricht beobachten, planen und durchführen Course details

Dieses Praxisseminar wird mit zwei Kooperationspartnern durchgeführt, der Abteilung Deutsch der Universität Palermo und dem Sprachenzentrum der MLU. Studierende werden DaF/DaZ-Unterricht im Rahmen von Hospitationen beobachten und eigene kleine Unterrichtseinheiten planen und durchführen. Darüber hinaus wird individuelle Sprachlernbegleitung durchgeführt. Studierende erhalten somit einen Einblick in die Sprachlehrpraxis mit Lerner*innen unterschiedlicher Niveaustufen (A2, B1, B2) in verschiedenen institutionellen Sprachlehrkontexten und sammeln erste eigene Erfahrungen als Lehrende. Zur Reflexion der eigenen Rolle als Sprachlehrkraft werden verschiedene Methoden eingesetzt.
Das Seminar wird komplett digital durchgeführt. Es richtet sich an Studierende im Ergänzungsfach DaZ, im Master-Teilstudiengang DaF und – wenn noch Plätze verfügbar sind – an fortgeschrittene Lehramtsstudierende im Fach Deutsch (Wahlpflichtmodul). Die Arbeit in der Seminargruppe findet in der Regel mittwochs von 10 bis 12 Uhr statt. Seminarteilnehmer*innen sollten darüber hinaus zeitliche Flexibilität mitbringen, um mit den Praxispartner*innen zusammenarbeiten zu können. So sind voraussichtlich folgende Montage (8-10 Uhr) für die Kooperation mit Palermo relevant: 26.04., 03.05., 10.05., 17.05., und folgende Mittwoche im Juni für die Kooperation mit dem Sprachenzentrum: 02.06, 9.06., 16.06.
Weitere Informationen dazu folgen in Kürze an dieser Stelle (StudIP).

Wednesday: 08:00 - 12:00, weekly (from 14/04/21), Location: Hörsaal D [Mel]
Jun.-Prof. Dr. Maxi Kupetz
Der Tod als Motiv und Thema in der modernen Bilderbuchliteratur für Kinder Course details

online-Seminar
Der Tod ist unausweichlich. Und doch spielt er keine Rolle im Leben eines einzelnen Menschen… bis er da ist. In unserer modernen Gesellschaft wird das Thema Sterben und Tod – entgegen seiner früheren Selbstverständlichkeit – häufig nur noch medial aufgearbeitet, jedoch selten individuell. Gerade mit Bezug auf Kinder und ihre Betroffenheit werden Tod und Sterben häufig tabuisiert und dem individuellen Erleben entzogen bzw. in Krankenhäuser, Seniorenheime und auf den Friedhof verbannt. Doch wenn der Tod Teil des Lebens ist, warum sollte man sich nicht damit auseinandersetzen?
Das Seminar widmet sich dieser Frage anhand von modernen Bilderbüchern, die das Thema Tod, Sterben oder Trauer und Verlust auf vielfältige Weise aufgreifen und für Kinder bearbeiten. Während in einem ersten Part, theoretische Vorarbeiten geleistet werden sollen, die das Phänomen ebenso näher beleuchten wie die literarischen Verfahren und narratologischen Modelle zu seiner Beschreibung und Analyse im Medium Bilderbuch, soll in einem zweiten Part des Seminars eine kleine Auswahl von Bilderbüchern analysiert und diskutiert werden.

Tuesday: 10:30 - 12:00, weekly (from 13/04/21) n.a
Dr. Nico Elste
Die aktuelle Diskussion um "Identität". Ihre Bedeutung für die Literatur. Course details

online Seminar

Wednesday: 18:00 - 22:00, weekly (from 14/04/21) n.a
Prof. Dr. Andrea Jäger,
Dr. Steffen Hendel
Die literarische Reportage im 20. und 21. Jahrhundert Course details

online Seminar

Thursday: 10:30 - 12:00, weekly (from 15/04/21) n.a
Prof. Dr. Andrea Jäger
Einführung in die suprasegmentale und segmentale Phonologie und Phonetik Course details Wednesday: 15:30 - 17:00, weekly (from 14/04/21) n.a
PD Dr. Robert Skoczek, Prof. Dr. phil. habil.
Empirische Varietätenlinguistik (fr 08-10) Course details Friday: 08:00 - 09:30, weekly (from 16/04/21) n.a
Dr. Jörg Wagner
Forschungskolloquium Course details

Das Forschungskolloquium dient der Vorbereitung und Begleitung der Masterarbeit: Die TeilnehmerInnen entwickeln ihre thematischen Interessen, ihre Fragestellung und die Konzeption Ihrer Arbeit und stellen das jeweils zur Diskussion. Darüber hinaus dient das Kolloquium zur Auseinandersetzung mit neueren Ansätzen der Forschung, die Auswahl richtet sich hier ebenfalls nach den Interessen der Teilnehmerinnen. Auch allgemeine Fragen zur Schreib- und Arbeitspraxis sowie zum wissenschaftlichen Selbstverständnis können hier diskutiert werden – in diesem Zusammenhang werden wir auch einige grundlegende Texte über Literaturwissenschaft lesen.

Wednesday: 18:00 - 19:30, weekly (from 14/04/21), Location: Seminarraum 5 (Raum E.61) [EA 26-27]
Prof.Dr. Daniel Weidner
Geschichten vom Selbst. Individualität erzählen in der Gegenwartsliteratur Course details

Der Roman gilt als Gattung des modernen Individuums: In ihm kommt das moderne „Selbst“ in seiner Tiefe und Breite zum Ausdruck, ein „Leben“ wird erzählt, das Besondere einer „Person“ dargestellt – literarische Form und unsere Vorstellungen von Selbstheit hängen hier offensichtlich eng zusammen. Was passiert mit diesem Zusammenhang im Zeichen sich beschleunigender Individualisierungsprozesse der Gegenwart? Wie lässt sich die spät- oder postmoderne Individualität erzählen? Und wie gehen moderne Roman mit diesen Vorgaben um? Wie verändert sich die Gattung und was können wir aus ihr über die Gegenwart und uns selbst lernen? Das Seminar diskutiert diese Fragen an drei Romanen der internationalen Gegenwartsliteratur: Richard Fords Independence Day (1995), Annie Ernaux’ Les Années (2008) und Karl Ove Knausgårds Sterben (2009).
Das Seminar beschäftigt sich mit den Romanen und ihren verschiedenen Schreibweisen, mit den Poetiken der AutorInnen und den kulturellen Hintergründen und literarischen Traditionen in denen sie stehen: etwa die american novel bei Ford, das life-writing und das weibliche Schreiben bei Ernaux sowie die Autofiktion bei Knausgård. Als Hintergrund werden wir auch einen Blick auf Konzeptionen der Individualisierung (Robert Bellah, Pierre Bourdieu, Andreas Reckwitz) werfen. Der Schwerpunkt besteht in (von Kleingruppen vorbereiteter) gemeinsamer Textarbeit an Ausschnitten der jeweiligen Romane, die wahlweise auf Englisch und Französisch oder in deutscher Übersetzung gelesen werden. Zur Vorbereitung lesen Sie so viel wie möglich – das sind tolle, aber auch dicke Bücher.
Richard Ford: Independence Day. Bloomsbury 2006/ Unabhängigkeitstag. Dtv 2015. Annie Ernaux: Les Anées. Folio 2010/ Die Jahre. Suhrkamp 2017. Karl Ove Knausgård: Sterben. Btb-Verlag 2013.

Wednesday: 10:30 - 12:00, weekly (from 14/04/21), Location: Hörsaal A [Mel]
Prof.Dr. Daniel Weidner
Informationsdidaktik I: Lehren und Lernen in einer digitalisierten Welt (do 13:00-14:30) Course details

Neuer Online-Seminarraum: https://mluconf.uni-halle.de/b/gun-rql-mul-9ee !!

Seminar für das Modul 3 "Informationsdidaktik" im Studiengang "Medienbildung für das Lehramt"

Hinweis:
Das Modul 3 besteht aus zwei Seminaren: "Informationsdidaktik I" und "Informationsdidaktik II". Die beiden Seminare sind nicht identisch, sondern ergänzen einander!
Daher belegen Sie als Studierende des Ergänzungsfachs "Medienbildung für das Lehramt" beide Seminare in diesem Semester.


Inhalt:
Wie sieht ‚guter‘ Unterricht unter den Bedingungen der Digitalität aus?
Im Seminar erarbeiten die Teilnehmenden sowohl theoretische Modelle von digitaler Didaktik als auch – gerade auch aus den Erfahrungen der Schuljahre 2020/21 – praktische Umsetzungen von digitalem, hybridem und Fernunterricht. Außerdem lernen sie den Einsatz des interaktiven Whiteboards im Unterricht, digitale Unterrichtsplanung und -materialien sowie alternative Unterrichts- und Prüfungsformate kennen.
Die Studierenden analysieren, wie das Kursfach „Lernmethoden, Arbeit am PC und moderne Medienwelten“ und die verschiedenen Fachlehrpläne die Forderungen der KMK zur „Bildung in der digitalen Welt“ umgesetzt haben. Und sie entwerfen daran anschließend konkrete Konzepte und Unterrichtsideen für ihre jeweiligen Fächer und/oder das Kursfach.
Ziel ist es, dass die Teilnehmenden produktiv praxistaugliche Unterrichtsideen entwickeln, miteinander diskutieren und dadurch ein 'Set' an Unterrichtsideen zur Medienbildung im Fachunterricht aus dem Seminar mitnehmen.

Thursday: 13:00 - 14:30, weekly (from 15/04/21), https://mluconf.uni-halle.de/b/gun-rql-mul-9ee, Location: Seminarraum 21 (Raum E.04) [LuWu 2], Hörsaal V (Raum E.03) [LuWu 2]
Dr. Gunhild Berg
Informationsdidaktik II: Praxis und Praktiken der Medienbildung (do 15:30-17:00) Course details

Seminar für das Modul III "Informationsdidaktik" im Studiengang "Medienbildung für das Lehramt"

Hinweis: Das Modul 3 besteht aus zwei Seminaren: "Informationsdidaktik I" und "Informationsdidaktik II". Die beiden Seminare sind nicht identisch, sondern ergänzen einander!
Daher belegen Sie als Studierende des Ergänzungsfachs "Medienbildung für das Lehramt" beide Seminare in diesem Semester.


Inhalt:
Im Seminar werden zuerst die Grundlagen des Lehrens und Lernens unter den Bedingungen der Digitalität besprochen. Die Forderung an Lehrkräfte, Medienkompetenz zu fördern, ist dabei zentral. Doch die Vielzahl theoretischer Konzepte und Modelle, die wir im Seminar erarbeiten, soll nicht Theorie bleiben. Dazu werden die Teilnehmenden die zahlreichen, schon vorhandenen Angebote zur Medienbildung recherchieren, insbesondere mit Blick auf ihren potentiellen Einsatz im Kursfach „Lernmethoden usw.“. In Kooperation mit Studierenden der Medien- und Kommunikationswissenschaften werden sie dann regionale Akteure des Jugendschutzes und städtischer Vereine von (Medien-)Bildungsangeboten in der Praxis kennen lernen und zu ihren medienpädagogischen Konzepten, Praktiken und Angeboten interviewen.
Ziel ist es, die mediendidaktischen Kompetenzen der Studierenden zu fördern, indem aus der Projektarbeit nachhaltige Produkte gemeinsam entstehen: kleine Interviewsequenzen, informierende sowie interaktive Lehrlernprodukte zur Medienbildung, wodurch die Teilnehmenden befähigt werden, digitale Lernmedien selbst zu produzieren und schulisch einzusetzen.

Thursday: 15:30 - 17:00, weekly (from 15/04/21), Location: Seminarraum 23 (Raum 2.01) [LuWu 2]
Dr. Gunhild Berg
Kombinierte Fertigkeiten in DaZ (do 13:00-14:30) Course details

Das Seminar findet coronabedingt ausschließlich online statt.

Bitte beachten Sie, dass im Modul "Kompetenzentwicklung und –vermittlung im DaZ-Unterricht" insgesamt vier Seminare zu besuchen sind, die mit einer gemeinsamen mündlichen Prüfung abschließen:

Lexikologie in DaZ (di 13:00-14:30) bei Fr. Gawlik
Kombinierte Fertigkeiten in DaZ (do 13:00-14:30) bei Fr. Gawlik
Grammatik in DaZ (di 10:30-12:00) bei Frau Saworski
Phonetik in DaZ (mi 10:30-12:00) bei Frau Sturm oder Methoden des Aussprachetrainings im DaF/DaZ-Unterricht (mo 13:00-14:30) bei Frau Saworski

Thursday: 13:00 - 14:30, weekly (from 15/04/21) n.a
Caroline Gawlik, M.A.
Lexikologie in DaZ (di 13:00-14:30) Course details

Das Seminar findet coronabedingt ausschließlich online statt.

Bitte beachten Sie, dass im Modul "Kompetenzentwicklung und –vermittlung im DaZ-Unterricht" insgesamt vier Seminare zu besuchen sind, die mit einer gemeinsamen mündlichen Prüfung abschließen:

Lexikologie in DaZ (di 13:00-14:30) bei Fr. Gawlik
Kombinierte Fertigkeiten in DaZ (do 13:00-14:30) bei Fr. Gawlik
Grammatik in DaZ (di 10:30-12:00) bei Frau Saworski
Phonetik in DaZ (mi 10:30-12:00) bei Frau Sturm oder Methoden des Aussprachetrainings im DaF/DaZ-Unterricht (mo 13:00-14:30) bei Frau Saworski

Tuesday: 13:00 - 14:30, weekly (from 13/04/21) n.a
Caroline Gawlik, M.A.
Linguistische Grundlagen für Deutsch als Zweitsprache im Lehramt Grundschule A [teilweise asynchrones Lehrangebot] (di 10:30-12:00) Course details

Die Modulprüfung (E-Klausur am Ende der Vorlesungszeit) enthält Inhalte aus beiden Lehrveranstaltungen des Moduls:
  • der Vorlesung "(V) Linguistische Grundlagen für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache“
- und des Seminars "Linguistische Grundlagen für DaZ im Lehramt Grundschule".

Bitte beachten Sie: Die Vorlesung "(V) Linguistische Grundlagen für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache“ wird ausschließlich im Wintersemester angeboten;

das Seminar "Linguistische Grundlagen für DaZ im Lehramt Grundschule" findet sowohl im WS als auch im SoSe statt !

Tuesday: 10:30 - 12:00, weekly (from 13/04/21) n.a
Hannah Reckhaus
Linguistische Grundlagen für Deutsch als Zweitsprache im Lehramt Grundschule B [teilweise asynchrones Lehrangebot] (di 13:00-14:30) Course details

Die Modulprüfung (E-Klausur am Ende der Vorlesungszeit) enthält Inhalte aus beiden Lehrveranstaltungen des Moduls:
  • der Vorlesung "(V) Linguistische Grundlagen für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache“
- und des Seminars "Linguistische Grundlagen für DaZ im Lehramt Grundschule".

Bitte beachten Sie: Die Vorlesung "(V) Linguistische Grundlagen für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache“ wird ausschließlich im Wintersemester angeboten;

das Seminar "Linguistische Grundlagen für DaZ im Lehramt Grundschule" findet sowohl im WS als auch im SoSe statt !

Tuesday: 13:00 - 14:30, weekly (from 13/04/21) n.a
Hannah Reckhaus
Linguistische Grundlagen für Deutsch als Zweitsprache im Lehramt Grundschule C (synchrones Lehrangebot) [do 10:30-12:00] Course details

(Abgeschlossen)
Das Seminar beschäftigt sich mit der für den Bereich Deutsch als Zweitsprache relevanten Analyse zentraler Strukturmerkmale des Deutschen im Vergleich zu anderen Sprachen. Anhand von ausgewählten Themenbereichen der Linguistik und auf Grundlage von Lerneräußerungen sollen Schwerpunkte für die Sprachförderung abgeleitet werden.

Das Seminar wird synchron durchgeführt. Bitte sorgen Sie daher für eine stabile Internetverbindung, Mikrofon und Kamera.

Thursday: 10:30 - 12:00, weekly (from 15/04/21) n.a
Helen Nikolay
Linguistische Grundlagen für Deutsch als Zweitsprache im Lehramt Grundschule D (synchrones Lehrangebot) [do 13:00-14:30] Course details

(Abgeschlossen)
Das Seminar beschäftigt sich mit der für den Bereich Deutsch als Zweitsprache relevanten Analyse zentraler Strukturmerkmale des Deutschen im Vergleich zu anderen Sprachen. Anhand von ausgewählten Themenbereichen der Linguistik und auf Grundlage von Lerneräußerungen sollen Schwerpunkte für die Sprachförderung abgeleitet werden.

Das Seminar wird synchron durchgeführt. Bitte sorgen Sie daher für eine stabile Internetverbindung, Mikrofon und Kamera.

Thursday: 13:00 - 14:30, weekly (from 15/04/21) n.a
Helen Nikolay
Literatur des frühen Mittelalters Course details Thursday: 10:30 - 12:00, weekly (from 15/04/21) n.a
Dr. Jörn Weinert,
Prof. Dr. Hans-Joachim Solms,
Dr. Heike Link
Literatur in der Sprachvermittlung (mi 13:00-14:30) Course details

Warum eigentlich Literatur? - In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit den Einsatzmöglichkeiten literarischer Texte im DaF- und DaZ-Unterricht sowie fächerübergreifend in allen Schulformen. Wir wollen erkunden, worin das Lernpotenzial von Literatur besteht und wie diese zur Sprachsensibilisierung und Sprachförderung genutzt werden kann. Dazu werden wir uns mit den Grundlagen interkultureller Kinder- und Jugendliteratur beschäftigen und deren Didaktisierungs- und Einsatzmöglichkeiten im Rahmen eines aktiv-produktiven Umgangs mit Literatur thematisieren. Daneben wollen wir eigene Formate entwickeln und testen und natürlich: lesen, lesen, lesen...

Wednesday: 13:00 - 14:30, weekly (from 14/04/21) n.a
Dr. Anne Sturm
Literaturgeschichte 19. Jahrhundert bis Gegenwart – (SE-Deutsch-2020) SE@MLU-2020 Course details Monday: 08:45 - 09:15, weekly (from 12/04/21) n.a
Dr. Sophia Wege
Mehrsprachigkeit und Interkulturalität in Interaktion Course details

Im Fokus dieses Seminars steht die Sensibilisierung für den Umgang mit sprachlicher und kultureller Vielfalt. In Kleingruppen werden die Themenfelder Sprach(en)variation, Mehrsprachigkeit (in der Schule), Kultur(en)vielfalt und (bildungs-)politische Dimensionen in Bezug auf Sprachenvielfalt, Interkulturalität und Integration beleuchtet. Es werden mediale, situationale, funktionale, soziolektale und dialektale Varietäten anhand aktueller Forschungsliteratur erörtert und diskutiert. Dabei werden wir einen Blick auf Grammatikbeschreibungen gesprochener und geschriebener Sprache werfen und die eigene Mehrsprachigkeit erkunden. Darüber hinaus wird ein besonderer Fokus des Seminars in der Betrachtung, Beschreibung und Analyse von Interkulturalität im Zusammenhang mit Mehrsprachigkeit liegen. Anhand der Analyse authentischer sprachlicher Produkte bzw. natürlicher Interaktionssituationen soll die Fähigkeit zum Erkennen und zur Analyse sprachlicher Variation bzw. spezifischer sprachlicher und kultureller Varietäten gefördert werden. Dies soll insgesamt zu einem verstärkt wertschätzenden Umgang gegenüber Sprachenvielfalt und Interkulturalität in Gesellschaft und Bildungskontexten beitragen.

Achtung: Dies ist eine digitale Lehrveranstaltung!
Voraussetzung für die Teilnahme ist die Bereitschaft zur flexiblen und disziplinierten Arbeitszeitgestaltung. Wenn Sie Schwierigkeiten im Hinblick auf die Verfügbarkeit technischer Ressourcen sehen, wenden Sie sich bitte zu Beginn des Seminars an mich, damit wir versuchen können, Lösungen zu finden.

Monday: 13:00 - 17:00, fortnightly (from 12/04/21) n.a
Elena Becker
Satzlehre - Seiteneinstieg (SE-Deutsch-2020) Course details Monday: 13:00 - 14:30, weekly (from 19/04/21) n.a
Dr. Anne Sturm
Schreibwerkstatt Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Sven Staffeldt
Theatergruppe Mittelalter LAGr Course details

fakultative Veranstaltung
Mitarbeit nach persönlicher Absprache

Dates on Thursday. 15.06.17 10:15 - 11:45, Friday. 16.06.17 08:15 - 09:45, Thursday. 22.06.17 10:15 - 11:45 Dr. Kai Tino Lorenz