MLU
Exercises: Das Böse - Details
You are not logged in.

General information

Semester SS 2021
Current number of participants 5
Home institute Institut für Bibelwissenschaften und Kirchengeschichte
Courses type Exercises in category Offizielle Lehrveranstaltungen
Next date Wed , 23.06.2021 13:00 - 14:30, Room: (Haus 25, SemR C/D)
Pre-requisites Hebraicum

Course location / Course dates

(Haus 25, SemR C/D) Wednesday: 13:00 - 14:30, weekly (13x)

Module assignments

Comment/Description

Beginnt man mit der Bibellektüre ganz am Anfang des Alten Testaments, dauert es keine drei Kapitel, bis man zum ersten Mal auf "das Böse" stößt: Nach dem Genuss der Frucht vom Baum der Erkenntnis erlangt der Mensch die Fähigkeit, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden (Gen 2-3). Der Anfang der Menschheit scheint somit auch ein Anfang des Guten und des Bösen zu sein. Aber was ist mit dem Bösen konkret gemeint - hier und in anderen Werken des Antiken Judentums?
Wie vergegenwärtigt sich das Böse? Ist es Anlage und Möglichkeit des Menschen oder manifestiert es sich vielmehr in personalen Wesen wie bösen Geistern, dem Satan oder Fürst Mastema? Wann und warum gewinnt das Böse im Prozess seiner Vergegenwärtigung an Selbständigkeit? Und wie verhält sich die Vorstellung vom Bösen zum Monotheismus und einem dualistischen Denken?
In dieser Übung wollen wir uns gemeinsam auf die Spurensuche nach dem Bösen begeben und exemplarische Texte des Alten Testaments und Antiken Judentums übersetzen, deuten und diskutieren. Hierbei werden wir ganz unterschiedliche Konzeptionen des Bösen im Antiken Judentum kennen lernen, aber auch feststellen, dass man nicht vom Bösen sprechen kann, ohne auch von Gott zu sprechen.