MLU
Seminar: [BA-EM] "Nackende Menschen. Jauchzen der Zukunft" - Die deutsche Freikörperkultur 1893 - 1945 - Details
You are not logged into Stud.IP.

General information

Course name Seminar: [BA-EM] "Nackende Menschen. Jauchzen der Zukunft" - Die deutsche Freikörperkultur 1893 - 1945
Semester SoSe 2024
Current number of participants 21
maximum number of participants 20
Home institute Institut für Geschichte
Courses type Seminar in category Offizielle Lehrveranstaltungen
Next date Wednesday, 22.05.2024 16:00 - 18:00, Room: Seminarraum 6 (R.E.62) [EA 26-27] Active Learning Space
Performance record Modulleistung: Hausarbeit
Regelmäßige und aktive Teilnahmen an den Sitzungen, kleinere schriftliche Aufgaben, Übernahme eines Referats oder die gleichwertige Anfertigung eines Essays.
SWS 2

Module assignments

Comment/Description

Im Jahr 1893 publizierte der völkische Autor und „Nudismuspionier“ Heinrich Pudor das schmale Bändchen „Nackende Menschen. Jauchzen der Zukunft“. Trotz eines zunächst überschaubaren Leser*innenkreises, sollte die Schrift in den Jahren um 1900 zum Anstoß hitziger Debatten werden. Stritt man hier im prüden Kaiserreich doch für nichts anderes als das öffentliche Nacktsein. Während Freikörperkultur gegenwärtig v.a. mit privater Freizeitaktivität assoziiert wird, verknüpften die Nudist*innen um die vorletzte Jahrhundertwende Nacktsein mit weitreichenden gesellschaftsutopischen Vorstellungen; mit einer „jauchzenden Zukunft“ eben. Unter dem Slogan „Zurück zur Natur!“ suchten die FKKler*innen als Teil der Lebensreformbewegung, nach Wegen die Zumutungen des modernen urbanen Alltags abzumildern. Für sie stand fest, dass erst aus der Rückkehr zu einer einfachen, gesunden und natürlichen Lebensweise eine glückliche Zukunft erwachsen könne. So erträumten sie ein Utopia schöner, nackter Menschen, die sich vegetarisch ernährten, viel Zeit in der Sonne verbrachten und Sport trieben. Dabei war die FKK-Bewegung offen für die verschiedenen politischen Strömungen ihrer Zeit. Völkische Rassenideolog*innen - nicht zuletzt der bekennende Antisemit Pudor selbst war hier eine zentrale Figur - standen sozialistischen FKKler*innen gegenüber.

In unserem Seminar wollen wir uns am Beispiel des Nudismus zentralen Themenkomplexen der Geschichte der Moderne nähern. Auf welche Weise wurde „die Moderne“ in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts diskutiert? Wie bewerteten die Zeitgenoss*innen Zukunftschancen und Gegenwart? Aber auch: Welche Bedeutung kam dabei der Blick in die historische Vergangenheit zu? Im Zentrum wird dabei immer wieder der Körper stehen. Inwiefern prägten Akteur*innen der Lebensreformbewegung moderne Körperbilder, Vorstellungen von Gesundheit sowie Entwürfe idealer Geschlechterrollen? Welche Rolle spielte Sexualität? Welche Elemente ihrer Programmatik können als emanzipatorisch bewertet werden? Aber auch: Welche Exklusionsmechanismen wurden gleichzeitig wirksam? Welche Rolle spielten Rassismus, Sexismus und Ableismus? Und last but not least, was bleibt uns heute von den Reformbewegungen der vorletzten Jahrhundertwende? Sind ihre Ideen auch in unserer Gesellschaft noch relevant?

Literaturempfehlung:
Bernd Wedemeyer-Kolwe, Aufbruch. Die Lebensreformbewegung in Deutschland, Darmstadt 2017.
Maren Möhring, Marmorleiber. Körperbildung in der deutschen Nacktkultur (1890 - 1930), Köln 2004.

Diese Lehrveranstaltung ist im Studienbegleitprogramm von gender*bildet (Zertifikat Gender Studies) anrechenbar. Nähere Informationen finden Sie unter diesem Link (https://www.rektorin.uni-halle.de/stabsstellen/vielfalt-chancengleichheit/gender_bildet/angebote_studierende/zertifikat/).

Admission settings

The course is part of admission "[BA-EM] Einführungsmodul Moderne SoSe 2024".
The following rules apply for the admission:
  • The enrolment is possible from 11.03.2024, 08:00 to 07.04.2024, 23:59.
  • A defined number of seats will be assigned to these courses.
    The seats will be assigned in order of enrolment.
  • Enrolment is allowed for up to 1 courses of the admission set.
Assignment of courses: