MLU
Vorlesung: Dogmatik des zweiten Artikels - Details
Sie sind nicht in Stud.IP angemeldet.

Allgemeine Informationen

Veranstaltungsname Vorlesung: Dogmatik des zweiten Artikels
Semester WS 2022/23
Aktuelle Anzahl der Teilnehmenden 56
Heimat-Einrichtung Theologische Fakultät
Veranstaltungstyp Vorlesung in der Kategorie Offizielle Lehrveranstaltungen
Nächster Termin Mi., 07.12.2022 12:00 - 14:00, Ort: (HS II)

Veranstaltungsort / Veranstaltungszeiten

(HS II) Mittwoch: 12:00 - 14:00, wöchentlich (15x)

Modulzuordnungen

Kommentar/Beschreibung

Zwar bezieht sich die Christenheit schon dem Namen nach auf Jesus Christus. Aber zu allen Zeiten der Theologiegeschichte war strittig, wie diese Person und das, was sie getan und erlitten hat, zu verstehen sei. Traditionell standen dabei Fragen im Zentrum, die das Verhältnis von Gott und Mensch betreffen und die die Dogmatik mit der Zweinaturenlehre, der Lehre von der Stellvertretung und der Lehre von den Ämtern Christi zu lösen versucht hat. Viele dieser Denkfiguren sind in der Neuzeit problematisch geworden. Zudem sind fundamentale Verstehensfragen hinzugekommen, die vor allem das Verhältnis der historischen Person des Jesus von Nazareth zum Christusverständnis des christlichen Bekenntnisses betreffen. In der Vorlesung werden wir einen Überblick über Grundfragen der Christologie und ihre geschichtliche Entwicklung zu gewinnen suchen und diese zu Fragen nach dem Verständnis von Rechtfertigung und Versöhnung in Beziehung setzen.

Literatur: W. Pannenberg, Grundzüge der Christologie, Gütersloh 1964; E. Jüngel, Das Evangelium von der Rechtfertigung des Gottlosen als Zentrum des christlichen Glaubens, 1998; Ch. Danz, Grundprobleme der Christologie, 2013; U. Körtner, Dogmatik (LETh 5), Leipzig 2018.