MLU
Seminar: LSQ-Modul Teil B - Profilmodul Inklusion: Seminar "Interdisziplinäre Perspektiven auf Heterogenität im Unterricht" - Details
You are not logged in.

General information

Semester SS 2021
Current number of participants 21
maximum number of participants 30
Home institute Zentrum für Lehrerbildung
Courses type Seminar in category Offizielle Lehrveranstaltungen
Next date Thu , 27.05.2021 13:00 - 17:00, Room: (digital)
Participants Studierende ab dem 3. Fachsemester
(bei Erfüllung der Voraussetzungen)
Pre-requisites für LA Sek und Gym vorheriger oder gleichzeitiger Besuch der Einführungsvorlesung "Inklusion und soziale Differenzen in Schule und Unterricht" ODER des LSQ - B Basisseminars "Grundlagen inklusiver Pädagogik
Performance record regelmäßige Anwesenheit, Übernahme einer Seminargestaltung, einzelne vorbereitende Reflexionsaufgaben
Alle Leistungen müssen erbracht werden.
Studiengänge (für) Lehramtsstudierende aller Schulformen
SWS 2

Course location / Course dates

(digital) Thursday: 13:00 - 17:00, fortnightly (6x)

Module assignments

Comment/Description

Allen Schüler*innen eine „erfolgreiche“ Teilnahme am Unterricht zu ermöglichen, ist zentraler Anspruch an eine teilhabeorientierte pädagogische Praxis. Die (Leistungs-)Heterogenität ihrer Schüler*innenschaft ist gleichwohl in Schule und Unterricht nicht nur zu bearbeiten, sondern wird in der pädagogischen Praxis interaktiv hervorgebracht. Doch wie werden Schüler*innen im Unterricht eigentlich zu „(nicht) erfolgreichen“ Schüler*innen? Oder mit anderen Worten: Wie werden sie zu voneinander unterscheidbaren Subjekten mit individuellen Fähigkeiten in einer als heterogen zu verstehenden Lerngruppe?
Das Seminar macht das Angebot, dieser Frage in besonderer Weise nachzugehen: Wir erarbeiten zunächst die Perspektiven verschiedener Disziplinen auf die Heterogenität von Schüler*innen, die für das professionelle Unterrichtshandeln von Lehrer*innen maßgeblich sind – und die durch die interdisziplinär aufgestellte Seminarleitung vertreten werden. Das forschende Lernen an Fällen unterrichtlicher Praxis aus Perspektive der Schulpädagogik und der Fachdidaktik steht sodann im Zentrum der Seminararbeit; gemeinsam rekonstruieren wir anhand ausgewählter Fälle aus dem Unterricht, wie im Unterricht Differenzen zwischen Schüler*innen konstruiert werden, die – mit Blick auf die Lerngruppe – als (Leistungs-)Heterogenität zu deuten sind. Die interdisziplinäre Anlage des Seminars ermöglicht, unsere Analysen darauf zu befragen, wie in der Konstruktion von Differenz und Heterogenität je fachwissenschaftliche, fachdidaktische und pädagogische Perspektiven auf Unterricht maßgeblich werden – und damit Perspektiven zusammen zu bringen, die im Studienverlauf üblicherweise voneinander getrennt thematisiert werden.
Das Seminar findet als forschungsorientierte Kooperation zwischen der Schulpädagogik und grundschulbezogenen Deutschdidaktik im Rahmen des Projektes Kalei2 der Qualitätsoffensive Lehrer*innenbildung statt. Wir erproben dafür innovative Lehrformate, die wir durch eine Begleitforschung untersuchen wollen. Konkret wollen wir einige Seminarinteraktionen aufzeichnen und Ergebnisse (anonym) verarbeiten. Wir würden uns freuen, wenn alle Teilnehmenden diesem Vorgehen zustimmen würden.
Diese Lehrveranstaltung ist im Studienbegleitprogramm von gender*bildet (Zertifikat Gender Studies) anrechenbar. Nähere Informationen finden Sie unter: https://www.gleichstellung.uni-halle.de/aufgaben___aktivitaeten/gender.bildet/angebote_studierende/zertifikat/

Admission settings

The course is part of admission "Beschränkte Teilnehmendenanzahl: LSQ-Modul Teil B - Profilmodul Inklusion: Seminar "Interdisziplinäre Perspektiven auf Heterogenität im Unterricht"".
The following admission rules apply:
  • A defined number of seats will be assigned to these courses.
    Seats will be assigned in order of enrollment.