Homepage MLU Halle-Wittenberg
Aktuelle Seite:
Übung: Ü (BA-EM) Die Politik der Wiedergutmachung: Die Auseinanders... - Details
 
  Ü (BA-EM) Die Politik der Wiedergutmachung: Die Auseinandersetzung mit NS-Unrecht im Deutschen Bundestag (1952-2001) und in der Volkskammer (1990)
Persönlicher Status:
Decline Sie sind nicht als TeilnehmerIn der Veranstaltung eingetragen.
Berechtigungen:
Blank Lesen: (Beendet)
Blank Schreiben: (Beendet)
Aktionen:
Link-intern Zurück zur letzten Auswahl
  Zeit:
Donnerstag: 16:00 - 18:00, wöchentlich (ab 08.04.2010)
Semester:
SS 2010
  Erster Termin:
Do., 08.04.2010, 16:00 - 18:00, Ort: (SR 225)
Vorbesprechung:
keine
  Veranstaltungsort:
(SR 225)
 
  DozentIn:
Dr. Patrice G. Poutrus
  Veranstaltungstyp:
Übung in der Kategorie Offizielle Lehrveranstaltungen
 
  Kommentar/Beschreibung:
Die Auseinandersetzung mit historischem Unrecht mündete im 20. Jahrhundert immer häufiger in politischen Forderungen nach symbolischer und materieller Entschädigung. Einen Präzedenzfall dafür bildete die deutsche Politik der "Wiedergutmachung" für die Opfer des Nationalsozialismus nach 1945. Obwohl diese Entwicklung inzwischen in der internationalen Debatte um Entschädigung historischen Unrechts wie auch in der zeithistorischen Forschung als beispielgebend angesehen wird, war diese Politik in der "alten" Bundesrepublik, der DDR und im vereinten Deutschland nie unumstritten. Prominenter Ort der Kontroversen um "Wiedergutmachung" war der Deutsche Bundestag und die freigewählte, letzte Volkskammer der DDR.
In dieser Übung soll anhand des Politikfeldes "Wiedergutmachung" der Wandel der parlamentarischen und politischen Kultur in Deutschland vom Luxemburger Abkommen (1952) bis hin zum Gesetz zur Gründung der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" (2000) nachvollzogen und zugleich der Umgang mit Parlamentsquellen geübt werden. Die Veranstaltung wird dazu in drei Teile gegliedert: 1. Inhaltliche Einführung, 2. Wiederholung Methoden der Quellenkritik, 3. Quellenpräsentation.
  SWS:
2
  Studienmodule:
GES.01056: Module 2010: BA Geschichte Einführungsmodul Moderne
  Studienbereiche:
 
  Heimat-Einrichtung:
Leitung des Instituts für Geschichte
Beteiligte Einrichtung:
Zeitgeschichte
  Anmeldeverfahren:
Das Teilnahmeverfahren für diese Veranstaltung wurde am 04.04.2010 um 23:59 beendet.
Die Auswahl der Teilnehmenden erfolgte in der Reihenfolge der Anmeldung.
Zugelassene Studiengänge (17 freie Plätze):
  • Alle Studiengänge   (13 belegt)
  Anzahl der Teilnehmenden: 26
DozentIn: 1
TutorInnen: keine
Sonstige: 25
max. Teilnehmerzahl: 30
Freie Kontingentplätze: 17
Forenbeiträge: keine Dokumente: 31