Homepage MLU Halle-Wittenberg
Aktuelle Seite:
Seminar: Computer Science Unplugged - Details
 
  Computer Science Unplugged
Informatik ohne Computer
Persönlicher Status:
Decline Sie sind nicht als TeilnehmerIn der Veranstaltung eingetragen.
Berechtigungen:
Blank Lesen: (Registrierungsmail beachten!)
Blank Schreiben: (Registrierungsmail beachten!)
  Zeit:
Freitag: 12:30 - 14:00, wöchentlich (ab 07.04.2015), Ort: Seminarraum 1.30 [VSP 1], Seminarraum 1.03 [VSP 1]
Semester:
SS 2015
  Erster Termin:
Di., 07.04.2015, 12:15 - 13:45, Ort: Seminarraum 1.03 [VSP 1]
Vorbesprechung:
keine
  Veranstaltungsort:
Seminarraum 1.30 [VSP 1] Fr. 12:30 - 14:00 (9x)
Seminarraum 1.03 [VSP 1] Fr. 12:30 - 14:00 (6x)
 
  DozentInnen:
  Veranstaltungstyp:
Seminar in der Kategorie Offizielle Lehrveranstaltungen
 
  Kommentar/Beschreibung:
In diesem Seminar geht es in erster Linie darum Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen Informatikinhalte fern von Computern zu vermitteln. Die Materialien werden dabei so ausgearbeitet, dass Interessierte sich möglichst selbständig damit beschäftigen können. Die Endprodukte dieses Seminars reichen von informierenden Plakaten, über kleine Aufgaben und spannenden Rätseln bis hin zu „informatischen“ Spielen.

Bei erfolgreicher Teilnahme kann eine Teilnahmebestätigung bzw. ein Zertifikat ausgestellt werden. Des Weiteren besteht bei Interesse die Möglichkeit entwickelte Materialien (wie z.B. Lernstationen) an Schule auszuprobieren und ggf. darüber hinaus Kontakte zu Schulen zu knüpfen. Eine Erweiterung zu einer wissenschaftlichen Hausarbeit ist ebenfalls möglich.

Momentan ist ein wöchentliches Treffen am Dienstag von 12 bis 14 Uhr geplant. Dieser Termin ist noch nicht endgültig und kann auf Wunsch verschoben werden!
  Teilnehmende:
Studenten aus den Bereichen der Informatik oder Mathematik, insbesondere auch Lehramtsstudierende, können an diesem Seminar teilnehmen.
  Voraussetzungen:
Es bestehen keine Voraussetzungen. Die Thematik der jeweils zu entwickelnden Lernstation kann anhand dem vorhandenen Vorwissen gewählt werden.
  Lernorganisation:
Am Anfang wird es eine kurze Einführung in Lernstationen geben, wobei insbesondere auf Kriterien einer guten Lernstation eingegangen wird. Anschließend werden Beispiele vorgestellt, diskutiert und didaktisch betrachtet, sowie mögliche Themen erörtert. Im weiteren Verlauf wird gemeinsam an den Lernstationen gearbeitet, so dass Hilfestellungen und gegenseitige Anregungen gegeben werden können.
  Leistungsnachweis:
Jeder Teilnehmer muss zu mindestens einer Veranstaltung der Kinder-Uni oder zur Langen Nacht der Wissenschaften seine Lernstation betreuen und evaluieren (War es verständlich? Wurde Interesse geweckt? Konnten die Aufgaben bearbeitet werden? usw.). Bei erfolgreicher Teilnahme kann auf Wunsch eine Teilnahmebestätigung ausgegeben werden.
  SWS:
2
  Sonstiges:
Begriffsdefinition:
Eine Lernstation ist im Allgemeinen ein einzelnes Arbeitsangebot. Stationslernen (auch Lernzirkel) bezeichnet dabei ein methodisches Vorgehen, bei dem Aufgaben selbständig von Interessierten bearbeitet werden können. Ein Lernzirkel besteht somit aus mehreren Lernstationen. Lernzirkel stellen eine Form des offenen Unterrichts dar, sind materialgeleitet und erlauben den Interessierten aktiv und selbstgesteuert das Thema zu bearbeiten. Interessierte mit größerem Vorwissen können einzelne Inhalte oder Aufgaben überspringen, und Interessierte ohne Vorwissen können sich genügend Zeit nehmen, sich mit einem Thema auseinanderzusetzen.

Anforderungen an die Lernstationen:
Lernstationen dürfen inhaltlich aufeinander aufbauen aber auch inhaltlich getrennt voneinander sein. Sie dürfen so gestaltet sein, dass sie von einer Person oder auch von nur zwei Personen zusammen in Partnerarbeit bearbeitet werden können. Die Bearbeitung muss ohne Computer erfolgen und sollte auch ohne Vorwissen (abgesehen von zuvor zu bearbeitenden Stationen) möglich sein. Jeder Teilnehmer kann sich ein Thema aussuchen und wird zu diesem Thema eine Lernstation entwerfen und umsetzen.

Hintergrund:
Für die meisten Schüler ist Informatikunterricht gleichbedeutend mit Unterricht am Computer und Informatikunterricht ohne Computer eine Enttäuschung. Viele Inhalte und Themen können sehr gut ohne Computer veranschaulicht und vermittelt werden. Dies hat an unserem Institut seit längerem Tradition in Form der „Informations- und Spiel-Straße“ (von Annett Thüring entworfen und betreut) zur Langen Nacht der Wissenschaften aber auch zu Veranstaltungen der Kinderuni. Es gibt international ebenfalls viele Anregungen und Bestrebungen wie „Computer Science Unplugged“, „Informatik erLeben“ oder „Abenteuer Informatik“.
  Studienbereiche:
 
  Heimat-Einrichtung:
Institut für Informatik
Beteiligte Einrichtungen:
  Anzahl der Teilnehmenden: 6
DozentInnen: 2
TutorInnen: keine
Sonstige: 4
Forenbeiträge: 17 Dokumente: 1